Das Steinzeitprojekt im Rahmen der Ergänzungsstunden Klasse 3 und 4

Ein MammutIn den letzten Schulwochen des 1.Halbjahres beschäftigte sich die Projektgruppe im Rahmen des Ergänzungsunterrichts mit dem Thema „Steinzeit“.
Jeder hatte die Möglichkeit aus verschiedenen Angeboten auszuwählen und sich  so umfangreich mit unterschiedlichen Aufgaben zu beschäftigen.
Der Unterricht war spannend und lehrreich für alle Kinder.

Es entstanden auch selbst geschriebene Geschichten, von denen ich 2 vorstellen möchte.

Sandra, Hasan und das Mammut

Ein 2. MammutSandra und Hasan schauen sich in einem Buch über Tiere der Steinzeit das Bild eines Mammuts an. Es sieht sehr groß aus und gefährlich – aber auch sehr traurig. Auf einmal bewegt  das Mammut in dem Buch seinen wuscheligen Kopf. „Hallo Sandra und Hasan“, sagt plötzlich das Mammut und lächelt dabei.

Es war traurig, weil es in dem Buch gefangen war und seine Freunde ausgestorben sind. Es ist einsam.
Sandra sagt zu Hasan: „Das arme Tier. Ich würde ihm so gern helfen.“
Hasan wendet sich an das Mammut: „Weißt du, ich werde dir helfen.“
Das Mammut lächelt wieder. „Wie wollen wir das machen?“ fragt Sandra Hasan.
„Ich reiße das Blatt aus dem Buch, nehme das Mammut mit und gehe in die Bücherei.“
Die drei machten sich auf den Weg in die Stadtbücherei. „Wann sind wir endlich da Hasan?“ „Bald, mach dir keine Sorgen“, antwortete er. Endlich angekommen. Auf einmal fing das Mammut an zu schreien: „Hilfe, ich fühle mich so schlecht.
Mein Kopf tut entsetzlich weh, ganz dolle Kopfschmerzen habe ich.“ „Also eine Kopfschmerztablette bekommst du erst, wenn wir dich aus dem Buch befreit haben“, sagten die Kinder.
Das Mammut überlegte nicht lange und kam aus dem Buch heraus. Es wollte auch gefüttert werden.
Sandra streckte ihre Hände aus und erschrak, denn das Mammut war riesengroß.
„Wie heißt du?“ fragte Hasan. „Ich bin Sitt und Kopfschmerzen habe ich immer noch, denn mir ist es hier viel zu warm.“
Die Kinder hatten eine Idee. „Wir fliegen zum Nordpol und lassen Sitt dort.“
Alle stimmten zu und los ging die Reise. Jetzt war das Mammut nicht mehr traurig.

* geschrieben von Sophie aus der Klasse 4b


Und noch ein MammutSandra, Hasan und das Mammut

Sandra und Hasan schauen sich in einem Buch über Tiere der Steinzeit das Bild eines Mammuts an. Es sieht sehr groß aus und gefährlich – aber auch sehr traurig. Auf einmal bewegt das Mammut seinen wuscheligen Kopf. „Hallo Sandra und Hasan“, sagt es plötzlich.
„Ich bin Biff:“
Er ist so traurig, weil seine Mutter gestorben ist. Sandra und Hasan wollen ihm helfen. Hasan sagt: “Wir könnten doch auf Reisen gehen.“ Der Plan war perfekt.
Sie machten sich auf den Weg durch die Welt.
Sie fuhren nach paris ins Disneyland. Aber dort waren viele Leute und alle waren aus dem Häuschen. Das war nicht der richtige Ort.
Sie suchten weiter. Endlich hatten sie es gefunden, das Disneyland für Tiere.
Alle hüpften vor Freude. Das Mammut war trotzdem noch traurig. Sandra sagte: „ Wir finden schon noch einen Freund für dich.“
Plötzlich sahen sie ein anderes Mammut und Biff lächelte. Alle waren froh und glücklich.

*geschrieben von Fiona, Klasse 4b